Foto Weeklypic

Meine Woche 44

In diese Woche bei Weeklypic war ich Sonntag unterwegs, um Langzeitbelichtungen zu fotografieren. Hier wollte ich mal wieder „mein“ Wrack in der Nähe des Badeschiffs bzw. Arena. Eigentlich wollte ich es von gegenüber mit „brennendem“ Abendhimmel fotografieren, aber als ich über die Elsenbrücke ging, wurde ich von einem sehr netten Kunden erkannt und angesprochen. Im Gespräch fiel mir dann auf, dass es mit dem glühenden Himmel nichts wird, da sie Sonne zu tief stand, sodass ich mich dann auf der Brücke aufgebaut habe. Es kam auch noch hinzu, dass die Brücke anfangs für den Autoverkehr gesperrt war und dann eine Verwacklung aufgrund der Bewegung der Brücke ausgeschlossen war. Dafür habe ich mich aber wie ein Anfänger verhalten, weil ich es hinbekommen habe meine S1R mit dem Sigma 100-400mm nicht an der Stativschelle, sondern an der Kamera, sodass der Wind an der kopflastigen Kamera zu wackeln. Das hat sich bei einer 60s-Belichtung mit Verwacklungsunschärfen gerächt. Als ich es dann gemerkt hatte, wurde die Brücke für den Verkehr wieder frei gegeben. So ist nur ein einigermaßen brauchbares Foto entstanden ist. OK, hier zeigt sich, dass wir nicht multitaskingfähig sind, schnacken und aufbauen klappt halt nicht.

Ansonsten war es aber ein schöner Abend, denn zwischen und stand noch ein auch sehr netter Asiate, der Timelapse fotografiert hat. Allerdings ist er, als die Farben schöner wurden, gegangen. Wir sind dann noch zum Wrack gelaufen, wo dann das Wochenbild entstanden ist. Auch hier habe ich bei einem vorherigen Foto verkackt, denn ich wollte eigentlich das Wrack und im Hintergrund die Oberbaumbrücke fotografieren. Hierzu hätte ich aber eine Taschenlampe gebraucht, die ich sonst bei den Walks immer dabei habe, nur natürlich nicht, wenn ich plane im Dunkeln zu fotografieren.

Nach einem netten Abend haben wir uns dann getrennt und ich noch Richtung Oberbaumbrücke und dort in der Nähe noch einen Burger gegessen und dann weiter zum Alexanderplatz, um dort die S-Bahn nach Hause zu nehmen.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.