be_weekly Foto

Mein be_weekly 24

In dieser Woche nehme ich Euch zu dem Ricoh Gr-Community Treffen in Berlin mit. Hier wurde ich von Ricoh-Imaging Deutschland eingeladen, da dort jemand auf mich aufmerksam geworden bin aufgrund meine #be_weekly Veröffentlichungen auf Instagram mit dem Hashtag #shootgr_berlin. Ich schieße die Fotos für unser Projekt hauptsächlich mit der Ricoh GRIII und neuerdings mit der Ricoh GRIIIx.

Ich durfte dann bei der Veranstaltung bei den Fotopionieren eine Vortrag über Langzeitprojekte führen und wie ich es schaffe, diese auch durchzuziehen. Für mich eine Ehre, denn neben mir haben auch Lintaro Hopf, Mike Suminsky, Markus Hurek und Martin U Walz einen entsprechenden Vortrag zu halten. Im Hintergrund liefen dann eben die Bilder aus #weeklyboys und #be_weekly.

Die Vorträge waren sehr gemischt und super interessant. Lintaro hat anhand eines Jobs gezeigt, wie man mit der GR das Drumherum dokumentieren kann, ohne aufzufallen. Mike zeigte, wie sich die Unterschiede der beiden Brennweiten in der Praxis bemerkbar machen. Markus ist Fotojournalist und zeigte, wie man mit der GR am „Roten Teppich“ umgehen kann. D.h. er hat sie neben seiner Hauptkamera dabei, um auch mal Szenen einzufangen, die man mit einer „großen“ nicht hinbekommt. Martin hat uns 12 Tipps für die Streetphotography gegeben.

Danach wurden wir erstmal von den Fotopionieren köstlich mit einem kleinen und umfangreichen Buffet versorgt, um dann gestärkt bei gefühlten 36 Grad mit einem wüstenähnlichen trocken Wind zum Alexanderplatz zu laufen. Hier durften wir dann uns im Bereich der Streetphotography üben. Da dieses Treffen in Zusammenarbeit mit Soul of Street veranstaltet wurde gab es auch zwei Vorgaben („Alleine unter Menschen“ und „anyone can be“ , wo wir eine umsetzen sollten.

Nachdem sich die GRIIIx sich aufgrund der Hitze ausgeschaltet hat und die GRIII eine Hitzwarnung abgegeben hat, sind wir dann zurück, um dann noch lecker Kuchen zu genießen und im Schatten noch zu schnacken. Hier zeigte sich, dass das sehr kompakt Gehäuse in Verbindung der Leistungsfähigkeit der Kamera und der extrem Temperaturen, die Kameras an ihre Temperaturgrenzen kommen. Ein kompaktes Gehäuse hat eben sein Problem der Wärmeabführung. Und ich hatte auch die Kameras aufgrund der GPS-Auzeichnung per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden.

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, wo ich nur den Tipp geben kann, bei den Photowalks von Soul of Street oder bei einem Treffen unter dem Hashtag #shootgr_DeinStadt teilzunehmen.

Hier noch die anderen Mitglieder, schaut mal bei denen vorbei:

Jörg (Instagram) – Christian (Instagram) – Stefan (Instagram) – Petra (Instagram) – Klaus (Instagram) – Günter (Instagram) – Rolf (Instagram) – Melanie (Instagram) – Carsten (Instagram) – Antje (Instagram) – Henny (Instagram)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.