Foto

Leider ist es doch passiert

Wie man gestern Abend u.a. auf Appleinsider  vernehmen konnte, stellt Apple die Entwicklung von Aperture und iPhoto aufgrund der neuen Photoverwaltung von OS X Yosemite ein. Das stimmt mich doch etwas traurig. Ich arbeite zwar schon seit längerem mit Lightroom, hatte aber eigentlich nie die Hoffnung aufgegeben, dass Apple doch noch eine neue Version rausbringt.

Der Plan soll wohl sein, dass Aperture noch auf Yosmite läuft und man ein Tool erhält, um seine Aperture-Daten in Lightroom migrieren zu können. Also erstmal muss man nicht in Panik verfallen.

Was mich aber auch noch weiter zum überlegen bringt, Lightroom hat jetzt keinen richtigen Gegenspieler mehr, der genug Nutzer hat, dass Adobe sich bei der Entwicklung seiner Software Mühe gibt. Ok das hat eigentlich Adobe auch bei Photoshop&Co auch nicht und diese Programme sollen ja auch recht gut sein. Nur habe ich meine Bedenken, dass man zukünftig Lightroom auch nur noch im Bundle mit Photoshop als Abo erhält.

Daher sollte man sich man die Alternativen angucken:

Capture One Pro

Lightzone

Darktable

DXO

AfterShots Pro

OnOne

Ich denke, die Liste ist sicher nicht vollständig, aber probieren sollte man es mal.

Ich selber habe mich mal mit Capture One beschäftigt und auch mit DXO. Bei beiden hatte ich mich schwergetan. Aber vielleicht sollte man sich jetzt mal wirklich mit den Alternativen befassen, weil Wettbewerb belebt halt das Geschäft 😉

Also ich werde da am Ball bleiben und wieder berichten

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Jörg Lange sagt:

    Einerseits blöd – denn ich hatte auch auf einen Geniestreich von Apple gehofft. Andererseits nutze ich für runde 12 EURO im Monat das Paket Photoshop und Lightroom und muss sagen, dass ich nicht verstehe, was alle für ein Problem mit diesen Abos haben.
    Früher hätte ich mir Photoshop – außer mit unlauteren Mitteln – nie leisten können. Selbst wenn ich die 1200 EUR (glaube ich) irgendwann aufgebracht hätte, wären beim nächsten Update wieder dreistellige Summen fällig gewesen.
    Jetzt bezahle ich die 12 EURO im Monat (das sind 4 Döner!!) und habe sowohl Photoshop als auch Lightroom immer in der neuesten Version. Und zwar LEGAL. Es ist mir VÖLLIG unverständlich, wieso das Abomodell immer wieder als Kritikpunkt erwähnt wird.
    (Zudem wird es Lightroom sicherlich immer als Einzelsoftware zum Komplettpreis geben).
    DXO hat mich persönlich enttäuscht – zu wenig Objektiv-Profile – und das bei DXO!! Lightroom konnte mir immer alle Exoten – z.B. auch Tamron und Sigma – liefern!
    Also eigentlich bin ich zufrieden mit Adobe. Solange Apple weiterhin gute Hardware und ein gutes OS liefert, ist alles gut.

  2. Mich selber stört Ansich das Abo-Modell eigentlich auch nicht. Warum eigentlich? Weil ich mir wünschen würde, dass Adobe vielleicht bei der LR6 Version ein Abo-Modell nur für LR rausbringt, weil ich derzeit PS nicht benötige. In Moment habe ich aber auch eh keinen Stress damit, weil ich die LR5.5 nutze, die ich von der LR4-Leica-Version geupgradet habe.

    Ich hoffe nur, dass Adobe sich nicht ausruht, weil kein spürbarer Wettbewerber mehr da ist. OK Aperture war lange Zeit sicher nicht zu spüren, aber die “Angst” im Nacken, da könnte ein Kracher in Form von Aperture X rauskommen war sicher da.

    Warten wir mal ab was passiert, ich muss sagen, dass ich mittlerweile recht gut mit LR zurechkomme und die oben aufgeführten Wettbewerber doch einiges an (für mich) fehlende Features haben. Aber dazu später in einem gesonderten Beitrag.

Kommentare sind geschlossen.