Mal Brötchen holen

Mal Brötchen holen

Naja, es soll natürlich kein Bericht für das Brötchholen sein, aber ich habe gestern und heute mal die Gunst der Stunde genossen und dabei meine A7 zum Brötchenholen mitzunehmen.

Ich bin bisher ja nur dazu gekommen, sie im Dunkeln zu probieren. Fotos vom letzten Wochenende in Stade wollte ich Euch nicht antun. Ich denke vom Bremer Weihnachtsmarkt reichen.

So gestern morgen habe ich bei grauen und trüben Wetter das Carl Zeiss Sonnar T* FE 35mm F2.8 draufgeschnallt. Der Weg zum Bäcker ist allerdings nicht so spannend, sodass ich nur zwei Bilder veröffentliche. Aufgrund des trüben Wetters habe ich sie aber in Nik Silver Efex Pro entwickelt.

Was mir in Sachen Zeiss.Objektiv aufgefallen ist, dass es gefühlt schneller und leiser als das Kitobjektiv ist.

 

20131214-Spaziergang 35mm-0002
20131214-Spaziergang 35mm-0001

 

So und am heutigen Tage habe ich mit einem Adapter ein Nikkor 50mm f/1.4 AIS draufgeschnallt. Hier ist wieder Handarbeit angesagt. Blende am Blendenring und den Fokus am Objektiv. Letzteres ging verhältnismäßig gut in Verbindung mit dem Focuspeaking. Allerdinga mit Blende 1.4 ist es besser, wenn man die Lupe mit hinzuzieht. Ich habe doch ein paar Bilder geschafft, wo der Schärfepunkt nicht dort sitzt, wo er sollte. Da muss ich ganz klar sagen, dass in der Hinsicht die Leica mit dem Mischbild ganz klar die Nase vorn hat.

Ich denke, dass ich mir wohl auch mal das Carl Zeiss Sonnar T* FE 55mm F1.8 mal genauer ansehen werde. Allerdings vorher mein Kontostand. Denn erstmal ist ein Sofa dran, sonst gibt´s Mecker zu Hause 😉

 

20131215-Phtotwalk 50mm-0001
20131215-Phtotwalk 50mm-0002
20131215-Phtotwalk 50mm-0004

 

Im übrigen sind die Vignetten aus der Kamera nicht so schlimm, wie hier. Bei schwarz-weiß mag ich es ganz gerne.

Ich hoffe ja nur, dass ich demnächst mal einen längeren Turn mit der A 7 machen kann.

 

Verkaufe meine Zeiss Objektive

Verkaufe meine Zeiss Objektive

Ich räume meinen Objektivpark eine wenige auf. Denn ich habe festgestellt, dass ich die manuell zu bedienenden Objektive doch viel zu selten nutze. Auch wenn es tolle Objektive sind.

Einfach mal auf die Bilder klicken:

20090731-Pen-Ebay Zeiss-0002

Distagon T* 2/35mm ZF für Nikon F

20090731-Pen-Ebay Zeiss-0006

Zeiss Planar T* 1,4/50mm ZF für Nikon F

Beide Fotos sind im übrigen mit der PEN entstanden und ohne große Mühe entstanden.

360-40

360-40

Zeiss vs. Nikon sowie 360-40, ursprünglich hochgeladen von Photoauge.

Ich weiß, schon lange nichts mehr in dem Projekt veröffentlicht.

Allerdings bin ich gerade dabei, meine Bilder aufzuarbeiten. Leider hat sich das Projekt 360 als sehr aufwändig herausgestellt.

Nun bin ich dabei, so nach und nach Bilder reinzustellen, da ich ja zwischendurch fotografiert habe, nur nicht extra dafür, was aber auch nichtunbedingt sein muss.

Die Nummer bedeutet nicht, dass ich das 40. Bild reingestellt habe, sondern nur, dass das vom Datum her das 40. wäre. Es ist das 21. reingestellte Bild.

Nachlese der 3. Bremer Fototage

Nachlese der 3. Bremer Fototage

Gestern und am Freitag waren bei Auto Weller in Bremen die 3. Bremer Fototage. Diese wurden von Foto Bischoff in Zusammenarbeit mit den Herstellern organisiert.

Neben Fotoapparaten und dessen Zubehör, kamen auch die Bearbeitung, Archivierung und Weiterverarbeitung nicht zu kurz.

Nikon hat sich mit einen besonderen Service um seine Kunden gekümmert, sie haben einen kostenlosen Reinigungscheck angeboten. Der auch sehr gut in Anspruch genommen wurde. Bei Canon, Olympus und Leica hat man vergeblich danach gesucht. Sony war gar nicht anwesend.

Anhand meiner Interessen möchte ich mal andeuten, dass eigentlich nichts zu kurz kam.

Das Thema Colormanagement wurde in einem gesonderten kleinen Workshop näher gebracht. Es wurden aber auch noch weitere/andere von z.B. Canon, Nikon usw. angeboten.

Dann habe ich mich natürlich bei HP (da ich mittlerweile einen Photosmart Pro 9180 mein eigen nenne (dazu späte mal mehr)) bzgl. Papiere kundig gemacht. Hier konnte ich feststellen, dass der Kollege mit Chris Marquard und Boris Nienke das Thema drucken auf Zewa bzw. Bounti Papier solonfähig gemacht hat. Vielen Dank auch nochmals für die kleine Aufmerksamkeit.

Bzgl. Studioblitzanlagen, waren zwar Mulitblitz, Dörr und Hedler anwesen, aber nur letzterer hatte sich entsprechend präsentiert und stand auch beratend kompetent zur Verfügung. Die anderen waren so entweder schräg hinter dem Stand oder mittendrin mit wenig Kompetenz aufgestellt, Bei Hedler kann man sich auch bei entsprechenden Händlern (im Bremer Fall, die Fa. Foto Bischoff) Demoware ausleihen.

Eizo und Quato waren u.a. mit Hardwarekalibrierbaren Monitoren da. Nun weiß ich auch, was der Unterschied zwischen Hardware- und Software-kalbriert bedeutet. Beim ersteren werden die Profile im Monitor selber abgelegt, d.h. es ist dort egal, was für ein Rechner dranhängt. Beim letzteren muss ich beim Rechnertausch neu kalibrieren.

Bei Leica hatte ich die Ehre eines der ersten neuen Noctilux M-Objektive auszuprobieren. Leider durfte ich es nicht an meine M8 hängen. Ist schon ein Trumm von Objektiv, aber sehr beeindruckend, dass die ein 50mm f 0,95 herausbringen wollen. Derzeit hat Leica aber noch Probleme mit dem Glaslieferanten. Aber ich denke, die lösen das noch.

Wer Taschen brauchte kam auch nicht zu kurz, die Bekoppten von Crumpler waren da, ebenso Lowepro, Kata, National Geographic und noch weitere.

Beeindruckt war ich auch von Olympus, die einen sehr guten Auftritt und gute Resonanzen.

Und bei Zeiss konnte ich auch ein „Schnäppchen“ machen.

Bei Kunkel EDV konnte ich mir noch ein paar Tricks von Aperture abgucken.

Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich viel zu wenig Fotos gemacht habe, aber ich war auch sehr häufig in Gesprächen mit dem Standpersonal was ich für mich auch sehr aufschlussreich emfand.

Frau Bischoff sagte mir, dass sie sehr positv angetan war, über die Resonanz.

Zeiss vs. Nikon

Es hat ein wenig gedauert, bis ich den 2. Teil online stelle.

Leider muss ich sagen, dass ich den Praxistest ein wenig unter Zeitdruck durchgeführt habe, da ich das Nikon verkauft habe und der Käufer zurecht sein Objektiv haben wollte.

Bilder werde ich später rein stellen.

Im  1.Teil bin ich eher auf die technischen Daten und die Haptik eingegangen.

Auch in der Praxis merkt man positiv, dass das Zeiss ein wenig größer ist und auch die Bedienelement satter laufen.

Die manuelle Scharfstellung fällt mir eigentlich recht leicht, allerings bei so trüben Wetter und das Grauingrau, bedarf es noch mehr Konzentration. Da war das Nikon mit AF doch recht angenehm.

Der Grund, warum ich erst später die Bilder reinstelle liegt einzig darin, dass ich beim ersten Sichten keine signifikanten Unterschiede hab feststellen können. Ich werde mich aber zu Hause in Ruhe mal über die Bilder hermachen und schauen inwieweit der Eindruck, dass das Zeiss ein wenig kühler rüberkommt richtig ist  Ich wage es allerdings zu bezweifeln, dass ich das hier so reingestellt bekomme, dass man das im Web überhaupt sehen kann.

Ich ärgere mich schon über mich selber, dass ich in den letzten Wochen so faul war, um zumindest bei einigermaßen Wetter am Wochenende (was allerdings recht selten vorkam) rauszugehen, um auch in unterschiedlichen Situationen einen Vergleich anstellen zu können.

Mein Fazit:

Ich bin überrascht, wie gut sich das Nikon in optischer Hinsicht gegenüber dem Zeiss schlägt. Hier hatte ich etwas mehr vom Zeiss erwartet. Allerdings wird es sich vielleicht  noch in der weiteren Praxis zeigen.

Insgesamt bereue ich nicht, soviel geld für das Zeiss bezahlt zu haben, denn das Anfassgefühl ist wirklich einzigeartig. Ferner fällt  mir noch auf, dass ich mich aufgrund NonAF deutlich mehr Zeit für die Komposition nehme.

Zeiss vs. Nikon Teil 1

Zeiss vs. Nikon Teil 1

Wie der Eine oder Andere auf Twitter hat verfolgen können, habe ich mir ein Zeiss Planar T* 1,4/50 gegönnt. Es soll mein AF NIKKOR 50 mm 1:1,4D ablösen. Da ich dieses noch nicht verkauft habe, möchte ich einen kleinen Vergleichstest anstellen.

Dieser hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und eine gehörige Portion Subjektivität ist selbst redend auch dabei 😉

Dieser Vergleichstest wird mindestens aus zwei Teilen bestehen, da ich bisher nur mal ein paar Fotos von den Linsen angefertigt habe, aber noch nicht mit.

Vorab erstmal ein paar technische Daten:

Zeiss:

Brennweite 50 mm
Blendenbereich f/1,4 – f/16 (halbe Stufen)
Fokussierbereich 0,45 m – unendlich
Anzahl Elemente /Glieder 7/6
Bildwinkel diag./horiz. 45°/38°
Objektfeld bei kleinster Naheinstellung 24 x 16 cm
Filter-Gewinde M 58 x 0,75
Maße (mit Deckeln) ø 66 mm, Länge 69 mm
Gewicht 350 g

Nikon:

Brennweite 50 mm
Blendenbereich f/1,4 – f/16 (halbe Stufen)
Fokussierbereich 0,45 m – unendlich
Anzahl Elemente /Glieder 7/6
Bildwinkel diag./horiz. 45°/38°
Objektfeld bei kleinster Naheinstellung keine Angabe
Filter-Gewinde M 52
Maße ø 64,5 mm, Länge 42,5 mm
Gewicht 230 g

Nicht an nur den Daten kann man erkennen, dass das Zeiss größer ist, sondern auch auf den Bildern ist es deutlich zu sehen. Insgesamt lässt es sich auch besser anfassen – die so genannte Haptik ist die des Nikkors deutlich überlegen. Allerdings hatte ich bisher bei dem Nikkor nichts vermisst, es ist ja immer so im direkten Vergleich.

Den Bildern kann man auch entnehmen, dass das Zeiss eine nahezu kreisrunde Blende hat. Es sind halt statt 7 eben 9 Lamellen. Da bin ich ja mal auf das Bokeh gespannt.

Das Zeiss ist im übrigen kein Autofokus Objektiv. Hier ist das eigene Auge gefordert. Bei den ersten Tests  muss ich aber sagen, dass das aufgrund des hellen Suchers der D700 kein Problem darstellt.

Als ich das Objektiv das erste mal angesetzt habe, konnte ich zwar fotografieren, hatte aber keine Blendenanzeige im Sucher bzw. auf dem oberen Display. Ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung der D700 und siehe da, man kann die Daten eingeben und auch speichern. Danach wird alles angezeigt. Blendenautomatik ist nicht möglich, da die Blende am Objektiv eingestellt wird. Es gibt keine elektronische Verbindung. Jaja für weniger bezahlt man eben mehr.

Noch ein kleiner Preisvergleich:

Zeiss, gekauft bei Foto-Köster: 528,- Euro (UVP: 549,- Euro)
Nikon, bei Foto-Köster: 271,91 Euro (UVP habe ich nicht gefunden, müsste aber um die 320,- Euro liegen)

So, ich denke, das soll´s erstmal für den ersten Teil gewesen sein.

Um die Bilder in voller Größe sehen zu können, muss man bei Flickr angemeldet sein.