Heute möchte ich mal über etwas anderes schreiben, als nur immer Kameratechnik und anderes Geekige 😉

Da es ja passt, dass man seine Kamera auch bei Ausflügen mitnimmt, habe ich mir gedacht mal eine neue Kategorie und zwar „Ausflüge“ aufzumachen.

Den letzten größeren Ausflug haben wir Karfreitag nach Groningen unternommen, weil dann dort immer der Bloemenjaarmarkt stattfindet. Hier ist in der Stadt nicht nur ein großer Blumenmarkt, sondern auch die anderen Geschäfte sind geöffnet. Daher ist es an Karfreitag ein beliebtes Ausflugsziel für uns Deutsche.

Normaler Weise fährt man von Bremerhaven etwas mehr als zwei Stunden nach Groningen, was aber derzeit leider nicht zu schaffen ist. Im Emstunnel ist eine Baustelle und somit steht pro Richtung statt zwei Spuren nur eine zur Verfügung. Da das halbe Rheinland und auch Bremerhaven, Bremen und Oldenburg dorthin fährt, wurde aus den zwei Stunden eher vier und mehr 🙁

Stau vor dem Emstunnel

In Groningen endlich angekommen bot uns eine recht gute Organisation mit Park & Ride, sodass wir auf dem Parkplatz von IKEA geparkt haben und mit dem Bus dann direkt ins Geschehen gefahren wurden. Das empfanden wir als sehr angenehm, da man sonst wahrscheinlich weitere Stunden mit dem Parken beschäftigt gewesen wäre.

Angekommen haben wir uns erstmal einen kleinen Überblick verschafft. Das Wetter war leider nicht so gut – kalt, aber trocken.

Erstmal Überblick verschaffen

Was ich sehr interessant und gut organisiert empfand, man konnte seine gekauften Blumen im „Bloemen Depot“ kostenfrei zwischenlagern, sodass man nicht die ganze Zeit seine Einkäufe schleppen musste. Hier war auch ein DJ, der hier einen „bunten Strauß“ an Musik aufgelegt hatte.

Bloemen Depot mit DJ

Wir selber hatten nichts gekauft, sondern einfach nur etwas durch die Gegend geschlendert und uns das bunte Treiben so angesehen. Es war zwar voll und obwohl sehr viele Deutsche dort waren, war es recht entspannt und stressfrei.

Auch die Tauben hatten keinen Stress

20140418-Blümchenmarkt Groningen-0005

Was ich sehr Interessant fand, aber leider kein Foto davon habe, dass die holländische Polizei Unterstützung von der deutschen Polizei erhalten hat.

Das bunte Treiben

Natürlich dürfen auch in Groningen nicht die Kanäle fehlen.

Nennt man das in Groningen auch „Gracht“

Und auch die Fahrräder sind überall präsent. 😉

Beim Straßenüberqueren musste man auch immer aufpassen

Alles in Allem hat es uns sehr gut gefallen und es war sicher nicht das letzte Mal, dass wir dort waren. Von Bremerhaven aus ist Groningen nicht weiter weg, als Hamburg oder Hannover, nur in die andere Richtung. 😉 Die Holländer hatten sich von ihrer besten Seite gezeigt. Hier sollten sich einige Deutsche, vor allem in einigen Touristenorten, mal eine gehörige Scheibe abschneiden. Überall waren sehr freundliche und zuvorkommende Menschen unterwegs. In den Cafés überaus aufmerksam und freundlich ohne künstlich zu wirken.

Groningen ist eine Reise wert.