Twitter

Twitter

Auf die Gefahr hin, dass ich langweile, ich bin seit heute wieder bei Twitter unter dem vielleicht bekannten Namen @photoauge aktiv..

Und dann wird es hier auch wieder mit „normalen“ Artikel weitergehen…

14 Tage ohne Facebook, Twitter & Co.

Ich bin jetzt so ziemlich 14 Tage ohne Facebook, Twitter und ADN und ich muss sagen, dass ich mich recht wohl fühle. Da ich noch bei Google+ bin und auch einige für mich interessante Newsseiten und Blogs abonniert habe, komme ich auch auf meine benötigten Informationen.

Jetzt nach etwas mehr als 14 Tagen müsste mein Facebook-Account auch endgültig gelöscht sein. Allerdings wie ich Facebook kenne sicher nur mein Zugang, die Inhalte haben die immer noch. Etwas ärgere ich mich, dass ich nicht vorher die Bilder gelöscht habe. Aber nun ist es zu spät.

Was ich allerdings gemacht habe, da ich so viele liebe Zuschriften und auch Kommentare in meine letzten Beitrag erhalten haben, ich habe die Löschung des Twitter-Accounts unterbrochen, indem ich mich wieder eingeloggt habe. Allerdings bisher noch ohne mitzulesen und zu schreiben. Mal gucken, wie es mir noch weiter ergeht und vielleicht komme ich ja auch wieder zurück zu Twitter. Denn der/die Eine oder Anderes vermisse ich schon. Was ich aber schon letzte Woche gemacht habe, ich habe etwas in meinem „following“ aufgeräumt.

Facebook, Twitter und app.net adé

Der Eine oder Andere hat es vielleicht mitbekommen, dass ich mich am letzten Wochenende bei den o.g. Diensten abgemeldet habe.

App.net ist mit sofortiger Wirkung, Facebook hat immer ein 14tägige Bedenkzeit und Twitter 30 Tage. D.h. wenn man sich in dem Zeitraum nicht wieder anmeldet, dann wird der Account gelöscht. Derzeit gehe ich davon aus, dass ich das durchhalten werde.

Der Grund hierfür ist, dass man mittlerweile die meisten Informationen mehrfach liest und man mehr damit beschäftigt ist, die Sachen rauszufiltern. Ich hab eigentlich viel zu viel Zeit dort verbracht.

Daher werde ich bei Google+ bleiben und meine abonnierten RSS. Ich denke, das reicht.

Wenn ich dann irgendwann herausfinden sollte, dass ich doch nicht ohne Twitter&Co. auskomme, kann ich mich ja wieder anmelden. Ich denke, dass auch ein Neustart wahrscheinlich besser ist, da ich dann wieder meine Folgeliste neu und bereinigt erstellen kann. Die Timeline hat sich doch gewaltig verselbstständigt.

Also, ab sofort kann man mich hier, Flickr, 500px und bei G+ erreichen und folgen.

Krautreporter

Krautreporter

Leider habe ich das erst sehr spät mitbekommen, aber nichtsdestotrotz will ich neben Facebook, app.net, Twitter und Google+ auch noch auf meinem Blog etwas darüber schreiben bzw. Euch auf die Homepage der Krautreporter lotsen.

Ich denke, es ist müßig hier alles zu wiederholen, was die Kollegen auf der Webseite besser beschreiben können als ich. Aber trotzdem der Grundsatzgedanke, der da hinter steckt will ich kurz beschreiben.

Es geht hier im Prinzip um Journalismus, der unabhängig von Werbung und Abschreiben von hetzerischen „News“ sind. Hier soll sich wieder auf die Grundsätze des Journalismus berufen werden. Als da z.B. sinngemäß wären, unabhängig, gut recherchiert und nachhaltig.

Wie gesagt, ich finde es gut und hoffe, dass die es schaffen bis um 24 Uhr die derzeit (10.18 Uhr) 1.200 fehlenden Unterstützer zusammen zu bekommen. Insgesamt müssen sie 15.000 Leute zusammenbekommen. Ich bin dabei!!

Toi Toi Toi

 

app.net

Heute habe ich mich mal bei dem Kickstarter Projekt app.net angemeldet

Auch hier photoauge

Ich weiß, es wird erstmal die Diskussion entfacht, ob es richtig ist, für einen Sozial-Network-Projekt Geld zu verlangen bzw. zu bezahlen.

Ich habe auch schon länger überlegt und nachgedacht, da ich bei Twitter recht viel mache, ein bisschen Facebook und Google+

Was soll da noch eine weiter Plattform, die versuchen das „Rad“/“Twitter“ neu zu erfinden? Und ich schaffe es nichtmal bei Google+ einigermaßen regelmäßig zu sein. Und dann auch noch Geld für einen Dienst bezahlen, wo die Zukunft ungewiss ist…

Nunja, geben wir nicht manchmal Geld für Blödsinn aus? Ja oft genug und vielleicht wird app.net ja angenommen. Ich hoffe es klappt und die Gründer werden nicht übermütig, wie Facebook (toller Start an der Börse) und Twitter (die keine Entwickler der Clients mehr haben wollen). Naja und über Google brauchen wir nicht reden 😉

Also ich hoffe, dass noch einige den Schritt wagen werden und einen bisher Dienst in Anspruch nehmen, wo bisher das Geschäftsmodell klar ist. Ok, das Geschäftsmodell von Facebook und Google ist auch bekannt, aber auch ein bisschen umstritten. Bei Twitter weiß es keiner so genau, aber da wird es wohl auch in Werbung herauslaufen.

Nunja mal sehen, was sich noch alles so tut…